„Jakob-Bleyer-Medaille in Gold für Georg Brenner“

Höchste Auszeichnung der LDU für Gerlingens Bürgermeister

Im Rahmen des 64. Bundesschwabenballs in Gerlingen nahm der Bundesvorsitzende der LDU, Joschi Ament eine besondere Ehrung vor. Gerlingens Bürgermeister Georg Brenner erhielt aus seinen Händen die Jakob-Bleyer-Medaille in Gold – die höchste Auszeichnung, die die Landsmannschaft zu vergeben hat.

Georg Brenner, Joschi Ament, Erich Gscheidle und Georg Hodolitsch (v.l.n.r.)

Brenner sei 1954 in Bad Mergentheim ohne einen ungarndeutschen Familienhintergrund geboren worden. Seine berufliche Karriere und Laufbahn habe ihn aber schon vor weit mehr als 25 Jahren mit den Ungarn und wohl auch mit den Ungarndeutschen in Kontakt gebracht. In seine Zeit als Hauptamtsleiter von Rheinstetten falle die Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages mit der ungarischen Stadt Vecsés. 1999 sei er dann zum Bürgermeister von Gerlingen gewählt worden und Kraft Amtes damit zum Patenonkel der LDU geworden. Dieses Amt übe er seither hochengagiert und motiviert aus. Brenner unterstütze die Arbeit der LDU nun schon im 20. Jahr, sei bei zahlreichen Patenschaftsreisen dabei gewesen und habe dabei Ungarn und die Ungarndeutschen schätzen und lieben gelernt. Als überzeugter Europäer sei Brenner nicht nur Mitglied der Europa-Union. Er stehe zu 100% zu den Grundwerten der europäischen Wertegemeinschaft und hinterfrage dabei kritisch so manche Entwicklung in der EU und in Ungarn. Für sein Engagement sei Brenner schon mit der Jakob-Bleyer-Medaille in Silber und der Silbernen Erinnerungsmedaille des Ungarischen Parlaments ausgezeichnet worden. Zudem sei er Ehrenbürger von Gerlingens ungarischer Partnerstadt Tata. In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste für die LDU erhielt Brenner aus den Händen des Bundesvorsitzenden sowie seinen beiden Stellvertretern Georg Hodolitsch und Erich Gscheidle die Jakob-Bleyer-Medaille in Gold.

Aments Ausführungen hätten ihn an viele Ereignisse aus den vergangenen 20 Jahren erinnert, so Brenner. Sein Amtsvorgänger Albrecht Sellner habe ihm bei der Übergabe der Amtskette erklärt, dass er nun auch Patenonkel der LDU sei. Die Patenschaft sei eine wichtige Aufgabe, die nicht zuletzt zeige, dass in Gerlingen ein offener Geist herrsche. Brenner nehme diese Ehrung als Ehrung für die Stadt an. Sie sei eine Auszeichnung für all diejenigen, die in der Patenschaft wirken.

 

Text: Gerlinger Anzeiger / Bild: Foto Küster / Stadt Gerlingen

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s